TUI meinShop

Mit dem Start in die Selbstständigkeit fallen viele Kosten an. Welche Möglichkeiten hast du bei einer Existenzgründung zur Finanzierung? Wir informieren dich über Darlehen, Fördermittel von Bund, Ländern und EU sowie den Gründungszuschuss für Arbeitslose.

Das Startkapital für dein Unternehmen

Als Existenzgründer musst du die Erstausstattung bezahlen, Versicherungen abschließen und die ersten Fixkosten begleichen. Um das Startkapital für dein Unternehmen zusammenzutragen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Idealerweise bringst du selbst genügend Eigenkapital für die Finanzierung der Selbstständigkeit mit.

Übrigens: Wenn du dich mit TUI meinShop selbstständig machst, benötigst du nur wenig Startkapital. Du startest also nicht mit Schulden in die Selbstständigkeit, dein persönliches Risiko als Gründer ist viel geringer als bei anderen Existenzgründungen.

Bankkredite zur Finanzierung der Existenzgründung

Wenn dein Eigenkapital für die Gründung deines Unternehmens nicht ausreicht, kannst du ein Darlehen bei einer Bank aufnehmen. Erste Anlaufstelle dafür ist deine Hausbank, sie kann deine Bonität am besten einschätzen. Die Bank wird deinen Businessplan prüfen und beurteilen sowie vermutlich weitere finanzielle Sicherheiten verlangen. Alternativ kannst du einen Kredit bei einer Onlinebank zur Finanzierung deiner Existenzgründung nehmen. Manche Direktbanken haben bessere Konditionen als die niedergelassenen Banken, allerdings fehlt der persönliche Ansprechpartner.

Existenzgründung: Finanzierung über Fördermittel

Weil du als Gründer bei deiner Bank oft schlechtere Konditionen als größere Unternehmen bekommst, bieten Bund, Länder und EU zum Ausgleich spezielle Förderprogramme an. In der Förderdatenbank des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie kannst du dir einen Überblick über die verschiedenen Programme verschaffen. Die Mittel lassen sich für die Gründung selbst, für Investitionen und Betriebsmittel einsetzen.

Gründungszuschuss für Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit

Warst du vor deiner Gründung arbeitslos, kannst du dich für den Gründungszuschuss der Bundesagentur für Arbeit bewerben. Ist er genehmigt, bekommst du monatlich einen bestimmten Betrag überwiesen, mit dem du deine Lebenshaltungskosten in der Startphase decken kannst. Der Gründungszuschuss beträgt für die ersten sechs Monate dein Arbeitslosengeld 1 plus 300 Euro im Monat. Danach kannst du eine Verlängerung über neun Monate beantragen, in denen du weiterhin 300 Euro zur Finanzierung deiner Selbstständigkeit erhältst.

Bild 1: iStock, 624490712, wutwhanfoto
Diesen Beitrag teilen: